Lebende Bibliothek

Infos

zur Lebenden Bibliothek

Die "Lebende Bibliothek" ist eine besondere Veranstaltungsform, die im Jahre 2000 in Dänemark entstand und seitdem beinahe weltweit Verbreitung gefunden hat. Es handelt sich um eine Art Spiel, bei dem unterschiedliche Personengruppen in die Rollen von "Lebenden Büchern" und "Leser*innen" sowie in die Rollen von "Bibliothekar*innen" und ggf. "Wörterbüchern" schlüpfen. Eine "Bibliotheksordnung" regelt den formalen Ablauf der Veranstaltung und schafft das spezifische Setting bzw. einen safe space für die sogenannten "Lesungen".

Wie in einer herkömmlichen Bibliothek auch können sich die Leser*innen durch einen "Bibliothekskatalog" und kurze, informative "Klappentexte" über die in der Präsenzbibliothek zur Verfügung stehenden 'Medien' informieren und sich diese dann für eine begrenzte Zeit bei den Bibliothekar*innen ausleihen. Anders als in der herkömmlichen Bibliothek bedeutet "lesen" hier aber: sich unterhalten. Die Lebenden Bücher sind Menschen, die sich für Gespräche mit ihren Entleiher*innen zur Verfügung stellen. Wörterbücher kommen zum Einsatz, wenn Lebendes Buch und Leser*in(nen) verschiedene Sprachen sprechen oder beispielsweise eine*n Gebärdendolmetscher*in benötigen.

Von Anfang an verstand sich die "Lebende Bibliothek" als ein Instrument zur kritischen Auseinandersetzung mit Stereotypen und Vorurteilen, die diskriminierenden Verhaltensweisen gegenüber bestimmten Minderheitengruppen in einer Gesellschaft Vorschub leisten. Sie ist "klassisch" darauf angelegt, bei den Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft Einstellungsänderungen zu bewirken. Diese sollen dadurch evoziert werden, dass eine Auseinandersetzung mit den eigenen Vorurteilen und stereotypen Vorstellungen über 'die Anderen' qua Kontaktaufnahme und Gespräch in der Lebenden Bibliothek stattfindet. Dabei geht es sowohl um einen Zugewinn an eventuell fehlender Information, aber vor allem darum, miteinander statt – wie so oft – nur übereinander zu reden, sich auf Augenhöhe und von Mensch zu Mensch im Dialog zu begegnen.

Kontakt

Projektleitung
Sven Rasch

Mobil: 01590.4316012
Email: lebende-bib@network-rope.org
Internet: lebende-bibliothek.de/

Postfachadresse ROPE & LB
Netzwerk ROPE e.V.
Postfach 11 07 43
64222 Darmstadt