Unter dem Motto "Sprich mit deinen Vorurteilen" veranstaltete Netzwerk ROPE e.V. am Sonntag, den 21. November 2010, die zweite Darmstädter Lebende Bibliothek. Von 11.00 bis 17.00 Uhr bot sich im Luise Büchner-Haus in Kranichstein die Möglichkeit zur Begegnung und dem Dialog zwischen Menschen, die sich anderswo und anderswie vielleicht niemals zusammengesetzt hätten, um mehr voneinander zu erfahren.

Wie in jeder anderen Bibliothek auch, können in der Lebenden Bibliothek Bücher für die Dauer einer Ausleihfrist und zu den Bedingungen einer Bibliotheksordnung (die es bspw. untersagt, respektlos mit den Medien umzugehen) entliehen und gelesen werden. Der Unterschied: in der Lebenden Bibliothek sind die Bücher Menschen – die so genannten "Lebenden Bücher".

Bei den Lebenden Büchern handelt es sich um Menschen, die Gruppen angehören (oder diesen zugerechnet werden), die von Vorurteilen und Stereotypen betroffen sind und die nicht selten Opfer von Diskriminierung und sozialer Ausgrenzung in unserer Gesellschaft werden. Durch ihre Bereitschaft, sich als Lebende Bücher für ein Gespräch mit den Entleiher*innen zur Verfügung zu stellen, geben sie diesen die Gelegenheit, sich unmittelbar mit ihren eigenen Vorurteilen zu unterhalten und diese kritisch zu hinterfragen.

Die zweite Darmstädter Lebende Bibliothek war ein großer Erfolg. Sechs Stunden lang konnten 20 Lebende Bücher zum Gespräch ausgeliehen werden. Angeregt unterhielten sich die Besucher*innen mit Buchtiteln wie "Die Analphabetin", "Ich bin schwarz, na und?" und "Türke, Deutscher oder beides?" und konnten dabei bei Kaffee und Keksen neue Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Auch die Lebenden Bücher äußerten sich sehr zufrieden über die hohe Qualität der geführten Gespräche.

Netzwerk ROPE e.V. bedankt sich auf diesem Weg auch nochmals bei den Lebenden Büchern, die sich für die Lebende Bibliothek ehrenamtlich zur Verfügung stellten.

Finanziert wurde die Veranstaltung aus Mitteln der Hessischen Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt (HEGISS) sowie von Netzwerk ROPE e.V. Außerdem unterstützen die ehemalige Justizministerin Brigitte Zypries, MdB und die Firma Merck das Projekt.

Fotogalerie Lebende Bibliothek | 21.11.2010

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen wollen. Weitere Informationen
Weitere Informationen Einverstanden!