Ziele

Haupt- und Teilziele

Hauptziel des Projekts war die Entwicklung und Erprobung eines pädagogischen Ansatzes im Umgang mit (neuem) Antisemitismus in Schule und Jugendarbeit. Teilziele des Projekts waren:

Erarbeitung und Erprobung eines niedrigschwelligen empirischen Forschungsdesigns
Durchführung eines Schulkurses zur Erprobung vorhandener und eigener anti-antisemitischer Bildungskonzepte unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse und Interessen der Schüler*innen
Vertiefung und Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugendarbeit<
Fortbildung von Multiplikator*innen im Themenfeld
Erarbeitung von Materialien zum pädagogischen Umgang mit dem Thema: Informationsbeschaffung, Sichtung, Bewertung und zur Verfügung stellen geeigneten Materials

Workshop

Workshop "Herausforderung (neuer) Antisemitismus" - Lindenfels im Odenwald, 06.-07.12.2008

PDF | 73 KB

Der Antisemitismus stellt für Bildner*innen in Jugendarbeit und Schule aktuelleine besondere Herausforderung dar: JudenfeindlicheStereotype und Vorurteile sind ebenso im Umlauf wie weit gespannte Verschwörungstheorien oder der Gebrauch desWortes "Jude" als Schimpfwort. [...]

Faltblatt Workshop "Herausforderung (neuer) Antisemitismus"

Video

Interview zum Thema Antisemitismus

Der Schauspieler Jürgen Hellmann spricht Originalpassagen aus Interviews, die 2008 mit Jugendlichen zum Thema (neuer) Antisemitismus in Darmstadt geführt wurden.

Interview zum Thema Antisemitismus

Förderung

Schule und Jugendarbeit gegen (neuen) Antisemitismus wurde unterstützt durch das Programm "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" und "kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus" wid seit dem 1. Januar 2011 unter einem gemeinsamen Dach im Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fortgeführt. Es zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern.

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen wollen. Weitere Informationen
Weitere Informationen Einverstanden!