Erster Teil des QKK-Workshops zum Thema "Schulden und Arbeitslosigkeit" mit Thomas Zipf am 21.09.2016 im JKK | Foto: Sven Rasch © ROPE

Im Rahmen des Darmstädter BIWAQ-Projekts "Engagiert im Quartier - Erfolgreich in Arbeit und Beruf" fand am vergangenen Mittwoch, 21.09.2016, der erste Teil einer Fortbildung für Mitarbeiter*innen der drei BIWAQ-Teilprojekte unter dem Titel "Schulden und Arbeitslosigkeit" im JugendKlub Kranichstein (JKK) statt.

Als Referent für die Veranstaltung, die am 11.01.2017 fortgesetzt und abgeschlossen wird, stand den zwölf Teilnehmer*innen Herr Thomas Zipf, stellvertretender Leiter des Amtes für Soziales und Prävention, Abt. Schuldnerberatung und Wohnungssicherungsstelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt zur Verfügung.

Herr Zipf berät seit den 1980er Jahren Darmstädter Bürger*innen mit Schuldenproblematik und verfügt dementsprechend über einen riesigen Erfahrungsschatz, an dem er seine Workshop-Teilnehmer*innen teilhaben lässt. Das profunde juristische Wissen, das in der Schuldnerberatung (die auch zum Leistungsspektrum der BIWAQ-Teilprojektmitarbeiter*innen zählt) ist - so Thomas Zipf - das "Standbein" der Arbeit. Die (sozial-)pädagogische, auf individuelle Auslöser und Hintergründe der Schuldner-Situation und deren langfristige Bearbeitung gerichtete Arbeit, stellt demgegenüber das "Spielbein" dar.

Den rechtlichen Rahmenbedingungen und den teils recht komplizierten formalen Abläufen im Mahn- und Vollstreckungsverfahren, speziell bei Pfändungen war der erste Workshop-Teil gewidmet - dies immer wieder unter der besonderen Berücksichtigung der Situation von Menschen im Leistungsbezug.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Zipf für den tollen ersten Veranstaltungsteil und freuen uns auf die Fortsetzung im kommenden Jahr!

Amt für Soziales und Prävention, Abt. Schuldnerberatung und Wohnungssicherungsstelle

Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Hessen e.V. (LAG-SB Hessen)

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen wollen. Weitere Informationen
Weitere Informationen Einverstanden!