Die Aufregung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen vom Kranichsteiner V.I.P.eers-Projekt ist mindestens so groß wie die Vorfreude!

Für den kommenden Donnerstag, 22. Mai 2014 (13.30 Uhr), hat der KIWANIS-Club Darmstadt seinen Besuch im JugendKlub Kranichstein – offizieller Treffpunkt der V.I.P.eers – angekündigt, um eine ganz besondere Spende an die Projektverantwortlichen zu übergeben: Sämtliche Einnahmen eines Benefizkonzerts, bei dem die Darmstädter Musikerlegenden Nosie Katzmann & Robby Schmidt zusammen mit der Newcomer-Band Heavy Pleasure das prall gefüllte Darmstädter HalbNeun Theater rockten, werden den V.I.P.eers für ihr Projekt zur Verfügung gestellt.

Einer der V.I.P.eers, die sich in Kranichstein seit Jahren um Gleichaltrige ("Peers") und jüngere Jugendliche kümmern, die sich oft in mobilen Cliquen zusammenfinden, selten in den Jugendhäusern, dafür umso öfter auf den Straßen und Plätzen des Quartiers anzutreffen sind, erinnert sich mit großem Respekt an das Benefizkonzert der KIWANIS Anfang April:

"Ich dachte: Wahnsinn! … was die für uns leisten bzw. 'reinholen'!!! Die KIWANIS als Veranstalter, die Künstler, die für unser Projekt ganz auf ihre Gagen verzichtet haben, die Mitarbeiter vom HalbNeun Theater und natürlich die vielen Gäste, die nicht nur Eintritt bezahlt, sondern auch noch zusätzlich gespendet und sich bei uns über unsere Arbeit informiert haben!"

Nassim Beyay, Mai 2014

Andreas Krauß von Netzwerk ROPE e.V., der das V.I.P.eers-Projekt seit 2003 leitet, ist sich sicher, dass "die Erfahrung, dass sich auch andere Menschen für Soziales bis weit nach Mitternacht buchstäblich 'verausgaben' können", unmittelbar auf den Nachwuchs des Projekts, die sog. V.I.P.-Kids, wirkt:

"Solche Highlights der Solidarität von 'gestandenen‘ Erwachsenen mit einem Projekt von Jugendlichen für – auch 'schwierige' – Jugendliche aus Kranichstein sind ganz besonders wichtig und wirken nachhaltig auf die Motivation der jungen Kranichsteiner_innen sich als V.I.P.eers zu engagieren."

Dass es in Sachen Unterstützung des V.I.P.eers-Projekts nicht bei einem einzigen "Highlight" bleiben soll, sondern eine längerfristige Zusammenarbeit zwischen KIWANIS und Netzwerk ROPE e.V. geplant ist und noch viele weitere gemeinsame Aktivitäten denkbar sind, die Kindern und Jugendlichen zugute kommen, betonte die Präsidentin des KIWANIS-Club Darmstadt, Marianne Weiss, bereits im März anlässlich eines Projektbesuchs bei den V.I.P.eers.

Hierüber zeigten sich die Mitglieder des Vorstands und die Geschäftsführung von Netzwerk ROPE e.V. besonders erfreut: "Partner wie die KIWANIS an unserer Seite zu haben", so Michael Hüttenberger, "ist deshalb so erfreulich, weil wir eine Idee teilen und gleiche Ziele verfolgen, nämlich Projekte zu organisieren, die die Lebensqualität von Kindern und ihren Familien verbessern, und bei denjenigen, die mehr Mittel und Möglichkeiten haben, etwas zu bewegen, das Bewusstsein der sozialen Verantwortung zu stärken." Das sei genau das, was Netzwerk ROPE e.V. mit dem JugendKlub Kranichstein als 'fester' und mit dem V.I.P.eers- Projekt als 'mobiler' Einrichtung in Kranichstein erreichen wolle und als grundsätzliches Ziel in all seinen Projekten verfolge, so der ROPE-Vorsitzende.

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen wollen. Weitere Informationen
Weitere Informationen Einverstanden!